Jochen Schimmang liest: Adorno wohnt hier nicht mehr

Jochen Schimmang © Eric Wolfe

Jochen Schimmang © Eric Wolfe

Vor 50 Jahren, im August 1969, starb Adorno – und Jochen Schimmang übt sich in Abwesenheitspflege. In melancholischen bis heiteren, zum Teil autobiografisch gefärbten Geschichten erzählt er von Formen und Figuren des Verschwindens.


Frankfurt am Main
Dienstag, 4. Februar 2020, 19.30 Uhr

Lesung und Gespräch
Veranstaltungsort: Literaturhaus Frankfurt, Schöne Aussicht 2

« Jochen Schimmang erhält den Walter Kempowski Preis für biografische Literatur
Stephanie Haerdle über die weibliche Ejakulation »