Berliner Bürger*stuben: Stadtspaziergang mit Annett Gröschner

Annett Gröschner © Henning Schossig

Bei Annett Gröschner kreist immer alles um Berlin, ob sie nun über die Gingkobäume in der Humboldt-Universität, die Villa eines Kapitäns in der Fasanenstraße, Kleingärten, Friedhöfe, verlassene Industriegebiete, das Stadion an der Alten Försterei oder die Regionalexpresslinie 4 schreibt.
Elf Jahre nach Parzelle Paradies sind die Geschichten, ist die Geschichte weitergegangen, und Annett Gröschner hat Grund zum Zweifel. Wie kann es gelingen, Berlin als eine Arche zu erhalten, in der alle Platz haben, egal, woher sie kommen?


Berlin
Sonntag, 4. Oktober, 11.30 – 14.00 Uhr (ausgebucht)
und
Samstag, 17. Oktober, 11.30 – 14 Uhr

Stadtspaziergang: Mit der passionierten Flaneurin und Literatin Annett Gröschner sind wir unterwegs zu bekannten und verborgenen Ecken Berlins, an Orte mit Geschichte und Geschichten, jenseits der zweifelhaft schönen Oberfläche des Prenzlauer Bergs von heute.

Der Stadtspaziergang beginnt jeweils um 11.30 an der Volksbühne (Linienstraße 227) und endet an den Berliner Bürgerstuben (Stargarder Straße 64)
Kosten: € 10,-
Eine Veranstaltung der Insel Buchhandlung
Anmeldung per E-Mail an info@insel-buchladen.de oder telefonisch unter 030 4250604

« Leider abgesagt: Leipziger Buchmesse 2020
Amed Sherwan liest aus »Kafir« »