Lesung mit Isabel Fargo Cole und Annett Gröschner

Isabel Fargo Cole © Graham Hains

Isabel Fargo Cole und Annett Gröschner: Zwei Autorinnen und Wahlberlinerinnen, die beide über Berlin und sprachlich herausragend schreiben, lesen aus ihren letzten Veröffentlichungen und befragen sich gegenseitig.
Bei der auf Deutsch schreibenden amerikanischen Autorin Isabel Fargo Cole ist Berlin ein Romanstoff. 2019 erschien ihr zweiter Roman „Das Gift der Biene“, in dem sie Deutschland und insbesondere Ostdeutschland nach der Wende näherkommt und auf gewisse Weise auch porträtiert.

 

Annett Gröschner © Henning Schossig

Historikerin und Schriftstellerin Annett Gröschner stellt in ihrer dokumentarischen, (auto)biografischen Annäherung „Berliner Bürger*stuben. Palimpseste und Geschichten“ eine Sammlung von Porträts, politischen Essays und Reportagen zu Berlin vor.
Die Autorinnen sprechen anhand ihrer Berlin-Bücher über die vielen verschiedenen Geschichten der Menschen und Orte Berlins, über das Stadtbild und den Wandel, den Berlin durchgemacht hat und weiterhin erlebt.


Berlin
Mittwoch, 27. Oktober, 20 Uhr

Lesung und Gespräch mit Isabel Fargo Cole und Annett Gröschner
Veranstaltungsort: Veranstaltungsort: KAHO. Raum für Kultur, Theatergasse
Eintritt: 8 € / 5 € (Ticket online)

« Lesung mit Annett Gröschner
Szenische Lesung mit Anja Röhl »