Buchpremiere »Die Stille verschieben« von Etel Adnan

Etel Adnan © Felix Gruenschloss

Etel Adnan © Felix Gruenschloss

In ihrem letzten Buch vor ihrem Tod im November 2021 reflektiert Etel Adnan in knappen poetischen Prosatexten ihr langes Leben, den Prozess des Alterns und die Elemente ihres persönlichen Kampfes. Das Persönliche wird kontinuierlich nach außen projiziert und zurückgespiegelt im Nachdenken über Klimakatastrophen, anhaltende Kriege, über winzige Dinge des Alltags ebenso wie über die Aussicht auf Marsmissionen. Etel Adnan blickt aus ihrem Fenster in der Bretagne auf den Ozean: ein ergreifendes, mitunter auch schmerzliches Wechselspiel zwischen dem inneren Empfinden und dem kosmischen Raum.


Hamburg
Sonntag, 18. September, 11 Uhr

Harbour Front Literaturfestival: »Universal moments. Eine Hommage an Etel Adnan«
Buchpremiere mit Hanna Mittelstädt und Klaudia Ruschkowski sowie Marina Galic, Jens Harzer, Barbara Nüsse, Tim Porath, Pauline Rénevier
Bei einem besonderem Rundgang durch die Ausstellung „Le soleil toujours“ in den Foyers des Thalia Theaters (5.-24.9.) werden Etel Adnans bildende Kunst und ihr literarisches Werk ästhetisch beleuchtet: Das Spielensemble von Robert Wilsons Inszenierung “H“- 100 seconds to midnight wird an verschiedenen Stationen den Text zu den Bildern lesen.
Die Verlegerin Hanna Mittelstädt und Etel Adnans Übersetzerin Klaudia Ruschkowski führen in Etel Adnans Werk ein.
Veranstaltungsort: Foyer im Thalia Theater, Alstertor 1
Eintritt: € 11,-
Eine Kooperation von Harbour Front Literaturfestival, Thalia Theater, der Sfeir-Semler Galery, der Hamburger Kunsthalle und Edition Nautilus

« Lesung mit Jochen Schimmang
100. Geburtstag von Charles Mingus »