Buchvorstellung mit Marc Thörner

Marc Thörner © privat

Die Taliban regieren wieder in Afghanistan. Während Politik und Militär im Westen das als Niederlage aufarbeiten, bejubeln einige im ultrarechten Lager die neuen Sieger als ländliche Kämpfer, überzeugungsfest und glaubensstark, die den westlichen Liberalismus in die Knie zwingen. Ist diese Zustimmung für Dschihadisten in der extremen Rechten ein isoliertes Phänomen? Oder kommt da etwas zusammen, was längst zusammengehört?


Frankfurt am Main
Samstag, 23. Oktober, 10.30 Uhr

Buchvorstellung und Gespräch auf der Frankfurter Buchmesse
»Rechtspopulismus und Dschihad«
Veranstaltungsort: Leseinsel der unabhängigen Verlage, Halle 3.1 B105
Eine Kooperation mit der Kurt-Wolff-Stiftung

Frankfurt am Main
Samstag, 23. Oktober, 18 Uhr

Buchvorstellung und Gespräch bei den OPEN BOOKS
»Rechtspopulismus und Dschihad«
Veranstaltungsort: Leopold-Sonnemann-Saal im Historischen Museum, Saalhof 1
Eintritt frei (Zugang aufgrund begrenzter Plätze nur mit Ticket, Buchungsgebühr 1.20 €)

Online
Mittwoch, 1. Dezember, 19 Uhr

Diese Veranstaltung war ursprünglich für den 02. November geplant.
Vortrag und Diskussion mit Marc Thörner
»Rechtspopulismus und Dschihad«
Anmeldung über anmeldung@rls-hamburg.de
Bitte Namen und Wohnort angeben.
Die Zugangsdaten für den digitalen Raum (Zoom) werden am Tag der Veranstaltung per Mail verschickt.
Eine Veranstaltung der Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg
Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg

« Lesung mit Selim Özdogan
Etel Adnan erhält den Lichtwark-Preis 2021 für ihr Lebenswerk »