Declan Burkes »Eight Ball Boogie« auf der Krimibestenliste April 2018

Eight Ball Boogie, das gerade auf Deutsch erschienene Debüt des Iren Declan Burke, steht im Monat April auf Platz 8 der Krimibestenliste der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und Deutschlandfunk Kultur. In der Begründung der Jury heißt es: »Man kann ›Eight Ball Boogie‹ doppelt lesen: als sehr spannende, sehr schnell geschriebene PI-Novel, die mit dem kettenrauchenden, kaffeeschlürfenden Revolverjournalisten und Privatermittler Harry Rigby eine Art irischen Marlowe vorstellt oder als Versuch, alle chandleresken Topoi in einem literarischen Debüt zu toppen, zu feiern und ad acta zu legen. Burke gelingt dieses Kunststück auf verblüffende Weise, ohne im geringsten zu langweilen.«

« Matthias Wittekindt liest aus:
Die Tankstelle von Courcelles
50. Todestag von Martin Luther King »