Jakuta Alikavazovic kommt nach Deutschland:

© Maia Flore

Elegant, evokativ und mit großem literarischen Feingefühl erzählt Jakuta Alikavazovic von dem, was unwiederbringlich verloren ist. Und von dem, was vielleicht noch gerettet werden kann.


Frankfurt am Main
Montag, 15. April, 19.30 Uhr

Lesung und Gespräch
Moderation (dt./frz.): Lena Bopp (FAZ)
Deutscher Text: Stéphane Bittoun
Veranstaltungsort: Literaturhaus Frankfurt, Schöne Aussicht 2
Eintritt: € 7,- / ermäßigt 4,-
Mit freundlicher Unterstützung des Institut franco-allemand IFRA / Institut français Frankfurt

« »Die Existenzbedrohung des täglichen Lebens schreitet voran« – ein Abend über Franz Jung
Unsere Geschenkempfehlung: Utopien für Hand und Kopf »