Lesung mit Selim Özdogan

Selim Özdogan © Lucie Ella

Latifa riecht plötzlich nach frisch geröstetem Kaffee, was erstaunliche Folgen hat. Ein junger indischer Germanist knackt das Passwort zum Nachlass eines gefeierten Schriftstellers – beobachtet von einem Hasen im Kopf von dessen Sohn. In einem Hakenkreuz aus Gummistiefeln werden Sonnenblumen gepflanzt. Der Rattenfänger von Hameln erzählt die Geschichte endlich mal aus seiner Sicht. Hillalum trifft die Gottmaschine. Şeyda hat Migrationshintergrund und geht mit dieser Diagnose ganz anders um, als von ihr erwartet wird.

Selim Özdogans Erzählungen spüren Schönheit und Schwere im Alltäglichen auf – und legen dabei Überraschendes bloß.


Bremen
Samstag, 4. September, 16.15 Uhr

Lesung im Rahmen der Bremer Büchermeile
Veranstaltungsort: Open-Air-Bühne Hanseatenhof
Der Eintritt ist frei
Veranstalter: Buchhandlung Storm

« Klopstock-Preis 2021 für Annett Gröschner
Jochen Schimmang erhält den Italo-Svevo-Preis 2021 für sein Lebenswerk »