Robert Brack liest aus »Blutsonntag«

Robert Brack © Anja Lubitz

Robert Brack © Anja Lubitz

Robert Brack, geboren 1959, lebt in Hamburg und ist Verfasser zahlreicher, meist historischer Kriminalromane. Er wurde mit dem »Marlowe« der Raymond-Chandler-Gesellschaft und dem Deutschen Kriminalpreis ausgezeichnet und hat u.a. die Kriminalromane von Declan Burke aus dem Englischen übersetzt.

Im Kriminalroman »Blutsonntag« beschreibt er die Ereignisse des Altonaer Blutsonntags am 17. Juli 1932 aus der Sicht der Reporterin und Kommunistin Klara Schindler, die Zeug*innen der Geschehnisse befragt, um die Lügen der Hamburger Polizei, der preußischen Behörden und der Presse aufzudecken. Da niemand etwas gegen die Putsch-Aktivitäten der Nazis tun will und die Mörder vom Staat geschützt werden, entschließt sie sich zur Selbstjustiz…


Hamburg
Freitag, 26. August, 18:30 Uhr

im Rahmen des “Hamburger Sommer” der Interkulturellen Denkfabrik
Veranstaltungsort: Good Filmas, Emilienstraße 19
Eintritt frei

« Lesung mit Leonhard F. Seidl
Lesung und Buchpremiere »Tote Winkel« von Sophie Sumburane »