Buchvorstellung mit Hans-Christian Dany

© privat

»Das alles ist keine Familiengeschichte, sondern der gewöhnliche Niedergang einer selbstgefälligen Gesellschaft, die, nachdem sie jahrzehntelang über ihre Verhältnisse gelebt hatte, nun ins Schleudern kam.«

Ein Düsseldorfer Galerist macht Hans-Christian Dany das Angebot, gegen einen Pauschalbetrag zwölf Texte zu schreiben. Der Auftrag gerinnt dem Autor schnell zur Auseinandersetzung mit der eigenen Kindheit, mit der pleitegegangenen Firma seiner Eltern und deren Umgang mit dem Scheitern. Die auf Abwege geratene Lohnarbeit mutiert zur literarischen Reise in den Zerfall einer Familie, der sich als Symptom für das Leben in einem kranken Land der Nachkriegsgeschichte erweist. Die Texte zwischen Kunst und großem Geld sind nicht nur rückblickende autobiografische Essays, sondern auch Versuche einer eigenen Standortbestimmung im ausklingenden Neoliberalismus.

 


Hamburg
Dienstag, 19. März, 20.30 Uhr

Buchpremiere
Lesung und Gespräch
Veranstaltungsort: cohen+dobernigg BUCHHANDEL, Sternstraße 4
Eintritt: € 8,-
Tickets im VVK ab 12. Februar auf tixforgigs.com

Leipzig
Freitag, 22. März, 19 Uhr

Lesung und Gespräch
Veranstaltungsort: Kunstsalon Mutschler & friends, Engertstraße 36
Veranstaltung im Rahmen von Leipzig liest

Berlin
Freitag, 7. Juni, 19.30 Uhr

Lesung und Gespräch
Veranstaltungsort: Pro qm, Almstadtstraße 48-50
Weitere Informationen demnächst

« Lesung mit Sven Recker
Edition Nautilus auf der Leipziger Buchmesse 2024 »