100. Geburtstag von Charles Mingus

Am 22. April 2022 wäre der legendäre US-amerikanische Jazz-Kontrabassist und Komponist Charles Mingus 100 Jahre alt geworden. 1922 wurde er in Arizona geboren, wuchs in Los Angeles auf. Duke Ellington war Mingus’ erster Jazz-Lehrmeister, als er noch Cello im klassischen Jugendorchester spielte. In den 30er und 40er Jahren begann Mingus’ Karriere als Bassist, 1945 machte er erste Plattenaufnahmen. 1951 kam er nach New York, wo er u.a. mit Charlie Parker und Miles Davis spielte und sein eigenes Plattenlabel gründete. Im Laufe seines Lebens wurde Mingus zu einem der einflussreichsten und wichtigsten Komponisten des Jazz. Er starb 1979 in Mexiko. 

Unter dem Titel »Beneath the Underdog« erschien Charles Mingus’ Autobiographie 1980 als eines der ersten Bücher in der Edition Nautilus (aus dem Englischen übersetzt von Günter Pfeiffer), zuletzt nachaufgelegt 2012. Einen direkten Anschluss daran bietet das reich bebilderte Memoir »Tonight at Noon. Eine Liebesgeschichte« von Charles Mingus’ letzter Ehefrau, Sue Graham Mingus (erschienen 2003, aus dem Englischen übersetzt von Conny Lösch).

« Lesung mit Leonhard F. Seidl
Diese vier Titel vervollständigen das Frühjahrsprogramm! »