Jérôme Leroy und Matthias Wittekindt auf der Krimibestenliste Mai!

Im Mai stehen gleich zwei Kriminalromane aus unserem Frühjahrsprogramm auf der Krimibestenliste von Deutschlandfunk Kultur und Frankfurter Allgemeiner Sonntagszeitung: Für Der Schutzengel von Jérôme Leroy wurde zum zweiten Mal abgestimmt; Die Brüder Fournier von Matthias Wittekindt steigen neu ein.

Tobias Gohlis schreibt im Newsletter der Krimibestenliste über Die Brüder Fournier: »Wittekindt hat spätestens mit diesem Roman eine eigenständige neue Form von Kriminalliteratur geschaffen. (…) Selten ist ein Kriminalroman der für den Roman als Genre formulierten Idee, eine komplexe Totalität abzubilden, näher gekommen als ›Die Brüder Fournier‹.«

Über Jérôme Leroys Der Schutzengel heißt es in der Begründung der Jury: »Dieser Politthriller hat alles: gnadenlose Action, literarische Reflexion über die Rolle des Schriftstellers in wahrheitsfeindlichen Zeiten, politische (Verschwörungs-)Theorie, eine superkomplexe schlüssige Struktur und einen fast schon selbstironischen Überschuss an phallozentrischer Romantik.«

« Die Freundinnen und Freunden der klassenlosen Gesellschaft im Gespräch
Neu auf Platz 5 der Krimibestenliste April: »Der Schutzengel« von Jérôme Leroy »