Warenkorb 0

Lady sings the Blues

Autobiografie

Aus dem amerikanischen Englisch von Frank Witzel

Neu durchgesehene und überarbeitete Neuauflage
Broschur, 224 Seiten

Erschienen Mai 2013

 

Buch 19,90  / eBook 14,99 

Auswahl zurücksetzen

Die Autobiografie der legendären Jazzsängerin Billie Holiday!

»Man hat mir gesagt, dass niemand das Wort ›Hunger‹ so singt wie ich. Genauso das Wort ›Liebe‹. Vielleicht liegt das daran, dass ich weiß, was diese Worte bedeuten. Vielleicht liegt das daran, dass ich stolz genug bin, mich an all das erinnern zu wollen, an Baltimore und Welfare Island, das katholische Heim und das Jefferson-Gericht, an den Sheriff vor unserm Haus in Harlem und die Städte in ganz Amerika, wo ich meine Beulen und Narben abbekommen habe, Philadelphia und Alderson, Hollywood und San Francisco, an jede Kleinigkeit. Alle Cadillacs und Nerze der Welt – und ich hatte von beiden schon einige – können das nicht aufwiegen oder vergessen machen. Alles was ich je von den Menschen gelernt habe, liegt in diesen beiden Worten. Zuerst braucht man etwas zu essen und ein bisschen Liebe, bevor man sich die Predigt von irgendjemandem über richtiges Verhalten anhören kann.  Alles, was ich bin und was ich vom Leben will, sagen diese beiden Wörter.«

Autorin

Billie Holiday

Billie Holiday

Billie Holiday (1915-1959), amerikanische Jazz-Sängerin, schreibt über ihr Leben und ihre Musik. Konfrontiert mit Rassismus, Gefängnis, Prostitution, Drogen und dem großen Musik-Business lebte sie ganz für ihre Hingabe an die Musik des schwarzen Amerika. »Sie hatte wahnsinnig viel zu vergessen, und sie hinterließ eine Menge, was der Erinnerung wert ist.« (Mal Waldon)

Pressestimmen

»… Lässt einen so schnell nicht wieder los.«
Wolfgang Bortlik, 20Minuten.ch

»Eine seltene, aber schöne Überraschung… . «
Thomas Wörtche, Deutschlandradio Kultur

Leseprobe

thumbnail of Leseprobe_Lady_sings_the_Blues

Leseprobe

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial