Portugal – Die unmögliche Revolution?

Aus dem Englischen von Anke Fusek und Felix Kurz

Deutsche Erstausgabe

Broschur, mit s/w-Abbildungen
384 Seiten

Erschienen März 2024

22,00 

Lieferzeit: Büchersendung (ca. 5 Werktage per Post)

Zum 50. Jahrestag der Nelkenrevolution im April 2024: Phil Mailers mitreißender Bericht der Ereignisse endlich auf Deutsch

Als am 25. April 1974 in Portugal ein Militärputsch gegen die Diktatur des Estado Novo losschlägt, befindet sich der junge Linke Phil Mailer als Englischlehrer im Land. Wie der Großteil der Bevölkerung wird auch er von den Ereignissen überrascht – eher zufällig erlebt er mit, was als Nelkenrevolution in die Geschichte eingehen würde.

Die linksgerichteten Militärs des Movimento das Forças Armadas beendeten mit ihrem Putsch nahezu gewaltfrei fast 50 Jahre faschistischer Herrschaft – unterstützt von der breiten Bevölkerung, die die Gewehrläufe der Soldaten mit den namensgebenden Nelken schmückte. In den darauffolgenden 18 Monaten setzte sich eine unglaubliche Energie in dem bis dahin von Zensur und Geheimpolizei unterdrückten Land frei: Riesige Massendemonstrationen, hunderte Streiks, Besetzungen und Kollektivierungen von Fabriken, Betrieben und Wohnraum sowie die Gründung dutzender Arbeiterkomitees, Gruppen und Parteien. Bald wurde deutlich: Im Kleinkrieg der Politiker und Offiziere um die Macht, wird die Selbstorganisation der Arbeiterinnen und Arbeiter aufgerieben. Am Ende war der Faschismus tatsächlich weitgehend friedlich beendet worden, die portugiesische Gesellschaft aber auf dem Weg, sich ebenso friedlich in die Gemeinschaft kapitalistischer Staaten einzubinden. Es gab demokratischen Wandel, aber hatte es auch eine Revolution gegeben?

Phil Mailers nun erstmals ins Deutsche übersetzter Bericht dokumentiert auf faszinierende und detaillierte Weise die Hoffnungen und den enormen Enthusiasmus von Hunderttausenden Menschen, die die Neugestaltung ihres Lebens in die Hand nahmen. Mit seinem konsequenten Fokus auf die autonome Arbeiterbewegung ist sein Buch auch ein Plädoyer für einen Klassenkampf von unten, der in Portugal von Avantgarden und Parteien erstickt wurde.

 

Buchinfos

Broschur, mit s/w-Abbildungen, 384 Seiten

Autor und Übersetzer*innen

Phil Mailer (alias Phil Meyler) wurde 1946 in Dublin geboren und lebt in Irland und Portugal. Er war bis 2010 jahrelang Lehrer für benachteiligte Jugendliche in Portugal, den USA und Irland und ist Übersetzer aus dem Portugiesischen.

Anke Fusek übersetzt für politische Initiativen aus dem Englischen, insbesondere für den Blog communaut.org.

Felix Kurz übersetzt Essays, Sachbücher und wissenschaftliche Literatur aus dem Englischen und Französischen. Felix Kurz übersetzt Essays, Sachbücher und wissenschaftliche Literatur aus dem Englischen und Französischen. Für die Edition Nautilus hat er zuletzt Platz nehmen. Gegen eine Architektur der Verachtung von Mickaël Labbé sowie Göttin der Anarchie. Leben und Zeit von Lucy Parsons von Jacqueline Jones ins Deutsche übertragen.

Veranstaltungen

München
Mittwoch, 12. Juni, 20.30 Uhr

Buchvorstellung mit den Übersetzer*innen Anke Fusek und Felix Kurz
Veranstaltungsort: Kafe Marat, Thalkirchnerstraße 102

Offen ab 20 Uhr, Programm startet gegen 20:30 Uhr

Berlin
Samstag, 15. Juni, 12 Uhr

Buchvorstellung mit den Übersetzer*innen Anke Fusek und Felix Kurz
Veranstaltungsort: MehringHof, Gneisenaustraße 2A
Eine Veranstaltung im Rahmen der Linken Buchtage 2024

Leipzig
Samstag, 29. Juni, 19 Uhr

Buchvorstellung mit den Übersetzer*innen Anke Fusek und Felix Kurz
Veranstaltungsort: translib, Goetzstraße 7

Leseprobe

Leseprobe »Portugal« (PDF)

8:15 Uhr. Meine Nachbarin weckt mich, mit irrem Blick steht sie im Pyjama vor mir. Ich sollte heute besser nicht zur Schule fahren, sagt sie. Alle Schulen sind geschlossen, die Armee hat die Macht übernommen, es wird geschossen, niemand soll sein Haus verlassen. Damit ich sie besser verstehe, spricht sie in gebrochenem Portugiesisch und deutet mit ihren Fingern Schüsse in die Luft an.
Die spinnt, denke ich mir. Ich mache die Tür zu, stelle das Radio an und lege mich wieder ins Bett. Nichts: nur die übliche Werbung. Ich kann das alles nicht glauben. Ich bin müde, aber einschlafen kann ich nicht mehr. Ich versuche es auf anderen Sendern. Im Staatsrundfunk läuft Marschmusik. Hat sie vielleicht doch Recht?
9:10 Uhr. Verspätet komme ich in der Schule an. Kein Bus weit und breit. Ich treffe R., einen Lehrer, die Neuigkeiten platzen aus ihm heraus. Auch D., der Faschist der Schule, ist da. Wir fragen uns, ob die Rechte oder die Linke dahintersteckt, oder auch genauer: welche Kräfte auf der Rechten – die Generäle oder Spínola? Die Frage bleibt den gesamten Vormittag unbeantwortet. Niemand weiß es.

Downloads

Bitte erst das gewünschte Bild durch Anklicken in voller Größe anzeigen lassen, dann herunterladen:


CC-Mailer_Portugal_125_c_Maja Bechert

Mailer_Phil_500

Das könnte Ihnen auch gefallen …