Warenkorb 0

Unsere Neuerscheinungen

Edition Nautilus aktuell

  • 100. Geburtstag von Charles Mingus
    Am 22. April 2022 wäre der legendäre US-amerikanische Jazz-Kontrabassist und Komponist Charles Mingus 100 Jahre alt geworden. Unter dem Titel »Beneath the Underdog« erschien Charles Mingus' Autobiographie 1980 als eines der ersten Bücher in der Edition Nautilus, zuletzt nachaufgelegt 2012. Einen direkten Anschluss daran bietet das reich bebilderte Memoir »Tonight at Noon. Eine Liebesgeschichte« von Sue Graham Mingus (erschienen 2003).

    Weiterlesen »
  • Diese vier Titel vervollständigen das Frühjahrsprogramm!
    Das Frühjahrsprogramm ist komplett mit drei Flugschriften und einem Krimi: Mareile Pfannebecker und James A. Smiths »Alles ist Arbeit. Mühe und Lust am Ende des Kapitalismus«, »We Shut Shit Down« von und über die Klimagerechtigkeitsgruppe Ende Gelände, »Das weiße Denken« vom ehemaligen französischen Fußballstar Lilian Thuram und Leonhard F. Seidls historischer Kriminalroman »Vom Untergang«.
    Weiterlesen »
  • Die ersten Titel aus dem Frühjahrsprogramm sind da!
    Ab sofort sind die ersten vier Bücher aus unserem Frühjahrsprogramm im Handel! Wir freuen uns sehr über die Romane »Laborschläfer« von Jochen Schimmang und »Als hätte jemals ein Vogel verlangt, dass man ihm ein Haus baut« von Marie Malcovati, über den schlagkräftigen Kriminalroman »Terminus Leipzig« von Jérôme Leroy und Max Annas und natürlich über die neue Flugschrift »Sexuelle Revolution« von Laurie Penny.

    Weiterlesen »
  • HerbstflugschriftenDrei Flugschriften vervollständigen das Herbstprogramm!
    Mit ein wenig Verspätung, Stichwort Papiermangel, Druckereistau und andere Unwägbarkeiten, vervollständigen drei tolle Flugschriften unser diesjähriges Herbstprogramm: Wir freuen uns über »Kulturelle Aneignung« von Lars Distelhorst, über »Rechtspopulismus und Dschihad« von Marc Thörner und über »Syriens verwaiste Revolution« von Ziad Majed.

    Weiterlesen »
  • Etel Adnan © Felix GruenschlossEtel Adnan ist gestorben


    Liebe Seele, wir sind lebendig, für
    eine kurze Weile,
    tot für eine Unendlichkeit
    von Zeit

    (aus Etel Adnan, »Nacht«)

    Am 14. November ist die Dichterin und Malerin Etel Adnan im Alter von 96 Jahren in Paris verstorben. Wir sind sehr traurig.

    Weiterlesen »
  • Unsere ersten Herbstneuheiten sind da!
    Seit dem 6. September sind unsere ersten Novitäten aus dem Herbstprogramm im Handel! Wir freuen uns auf einen neuen, kraftvollen Roman von Shumona Sinha, Erzählungen von Selim Özdogan, einen Politthriller aus der Feder von Max Bronski und die erste Flugschrift aus dem Herbst: »Für einen Umweltschutz der 99%« von Milo Probst. Ab sofort in jeder gut sortierten Buchhandlung und auch hier zu entdecken:

    Weiterlesen »
  • Etel Adnan © Felix GruenschlossEtel Adnan erhält den Lichtwark-Preis 2021 für ihr Lebenswerk
    Etel Adnan wird von Senat und Bürgerschaft der Stadt Hamburg mit dem Lichtwark-Preis 2021 für ihr Lebenswerk ausgezeichnet! Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird alle vier Jahre an Künstlerinnen und Künstler verliehen, deren Werke der bildenden Kunst sich durch besondere Innovationskraft auszeichnen.

    Weiterlesen »
  • Klopstock-Preis 2021 für Annett Gröschner
    Das Land Sachsen-Anhalt verleiht Annett Gröschner für ihr literarisches Gesamtwerk den Klopstock-Preis für neue Literatur 2021! Der Preis, der seit 2015 jedes Jahr für herausragende literarische Leistungen verliehen wird, ist mit einer Preissumme von 12.000 Euro dotiert.

    Weiterlesen »

Veranstaltungen mit unseren Autorinnen

  • Lilian Thuram auf Lesereise
    Der ehemalige französische Fußballweltmeister Lilian Thuram beschreibt anschaulich wie die europäischen Gesellschaften die Kategorien Schwarz und weiß erfunden haben, um Kolonialismus, Versklavung und Ausbeutung zu rechtfertigen. Im Mai 2022 kommt er für einige ausgewählte Buchvorstellungen nach Deutschland.

    München, Montag, 30. Mai, 19 Uhr
    Dortmund, Dienstag, 31. Mai, 19 Uhr
    Hamburg, Mittwoch, 1. Juni, 19 Uhr
  • Lesung mit Leonhard F. Seidl
    Leonhard F. Seidl schreibt ein packendes Sittenbild der Weimarer Republik, das auf realen Geschehnissen beruht.

    Nürnberg, Montag, 20. Juni, 19.30 Uhr
    Sulzbach-Rosenberg, Donnerstag, 23. Juni, 19.30 Uhr
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial