Warenkorb 0

Unsere Neuerscheinungen

Edition Nautilus aktuell

Veranstaltungen mit unseren Autorinnen

  • Annett Gröschner liest: Berliner Bürger*stuben
    Bei Annett Gröschner kreist immer alles um Berlin, ob sie nun über die Gingkobäume in der Humboldt-Universität, die Villa eines Kapitäns in der Fasanenstraße oder die Regionalexpresslinie 4 schreibt.

    Berlin, Mittwoch, 15. Juli 2020, 18 Uhr
  • CC_Fritzsche_Tiefrot_125Buchvorstellung mit Julia Fritzsche
    Julia Fritzsche trägt sie zusammen: Elemente zu einer verführerischen, begeisternden linken Erzählung, die einerseits die soziale Frage völlig neu und den Kapitalismus wieder in Frage stellt, andererseits keinen Rückschritt in Sachen Diversity macht.

    Düsseldorf, Freitag, 21. August 20 Uhr (Einlass 19 Uhr)
  • Ingrid Strobl liest: Vermessene Zeit. Der Wecker, der Knast und ich
    Den berühmtesten Wecker der deutschen Nachkriegsgeschichte kaufte einst Ingrid Strobl. Sein Ende fand das Gerät als Zeitzünder bei einem Brandanschlag der »Revolutionären Zellen« auf ein Lufthansa-Gebäude im Jahr 1986. Die Journalistin und Autorin wird festgenommen – wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung. Dreißig Jahre später reflektiert sie in diesem sehr persönlichen Buch über das Leben im Gefängnis, politischen Aktivismus von Frauen und individuelle Verantwortung.

    Bochum, Dienstag, 8. September, 19 Uhr
    Kiel, Mittwoch, 4. November, 19 Uhr
    Hamburg, Donnerstag, 5. November
  • Hanna Mittelstädt liest Emma Goldman
    Die »Rote Emma«, geboren 1869, war zu ihren Lebzeiten eine gleichermaßen verehrte wie gefürchtete Symbolfigur des Anarchismus. Lesung und Vorstellung eines widerständigen Lebens durch Hanna Mittelstädt

    Salzburg, Freitag, 18. September, 19 Uhr
    Wien, Samstag, 19. September
  • Isabel Fargo Cole Das Gift der BieneIsabel Fargo Cole liest: Das Gift der Biene
    Ostberlin, Mitte der 1990er – für die junge Amerikanerin Christina ist dies der Ort der unbegrenzten Möglichkeiten. In der Gemeinschaft eines besetzten Hauses glaubt sie die Verwirklichung einer Utopie zu erleben.

    Berlin, Mittwoch, 23. September, 20 Uhr
  • Selim Özdogan Der die Träume hörtSelim Özdogan liest: Der die Träume hört
    Ein packend und klarsichtig geschriebener Roman über sozialen Aufstieg und was man dabei verliert. Über den tristen Glamour der Straße. Über Drogenhandel 2.0, der auch auf den vermeintlich cleanen Plattformen des Darknets ein schmutziges Geschäft bleibt – und über verlorene Söhne, die es einmal besser haben sollten.

    Stuttgart, Sonntag, 11. Oktober

Newsletter

Wenn Sie unseren Newsletter lesen möchten, tragen Sie sich bitte mit Ihrer E-Mailadresse ein.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial