Warenkorb 0

Unsere Neuerscheinungen

Edition Nautilus aktuell

  • HerbstflugschriftenDrei Flugschriften vervollständigen das Herbstprogramm!
    Mit ein wenig Verspätung, Stichwort Papiermangel, Druckereistau und andere Unwägbarkeiten, vervollständigen drei tolle Flugschriften unser diesjähriges Herbstprogramm: Wir freuen uns über »Kulturelle Aneignung« von Lars Distelhorst, über »Rechtspopulismus und Dschihad« von Marc Thörner und über »Syriens verwaiste Revolution« von Ziad Majed.

    Weiterlesen »
  • Etel Adnan © Felix GruenschlossEtel Adnan ist gestorben


    Liebe Seele, wir sind lebendig, für
    eine kurze Weile,
    tot für eine Unendlichkeit
    von Zeit

    (aus Etel Adnan, »Nacht«)

    Am 14. November ist die Dichterin und Malerin Etel Adnan im Alter von 96 Jahren in Paris verstorben. Wir sind sehr traurig.

    Weiterlesen »
  • Unsere ersten Herbstneuheiten sind da!
    Seit dem 6. September sind unsere ersten Novitäten aus dem Herbstprogramm im Handel! Wir freuen uns auf einen neuen, kraftvollen Roman von Shumona Sinha, Erzählungen von Selim Özdogan, einen Politthriller aus der Feder von Max Bronski und die erste Flugschrift aus dem Herbst: »Für einen Umweltschutz der 99%« von Milo Probst. Ab sofort in jeder gut sortierten Buchhandlung und auch hier zu entdecken:

    Weiterlesen »
  • Etel Adnan © Felix GruenschlossEtel Adnan erhält den Lichtwark-Preis 2021 für ihr Lebenswerk
    Etel Adnan wird von Senat und Bürgerschaft der Stadt Hamburg mit dem Lichtwark-Preis 2021 für ihr Lebenswerk ausgezeichnet! Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird alle vier Jahre an Künstlerinnen und Künstler verliehen, deren Werke der bildenden Kunst sich durch besondere Innovationskraft auszeichnen.

    Weiterlesen »
  • Klopstock-Preis 2021 für Annett Gröschner
    Das Land Sachsen-Anhalt verleiht Annett Gröschner für ihr literarisches Gesamtwerk den Klopstock-Preis für neue Literatur 2021! Der Preis, der seit 2015 jedes Jahr für herausragende literarische Leistungen verliehen wird, ist mit einer Preissumme von 12.000 Euro dotiert.

    Weiterlesen »
  • Jochen Schimmang © Eric WolfeJochen Schimmang erhält den Italo-Svevo-Preis 2021 für sein Lebenswerk
    Jochen Schimmang erhält den mit 15.000 Euro dotierten Italo-Svevo-Preis 2021 für sein Lebenswerk!

    Die dreiköpfige Jury, bestehend aus der Journalistin Sieglinde Geisel, dem Autor Wolfgang Hegewald und der Buchhändlerin Regina Moths begründet die Vergabe des Preises wie folgt: »Die Romane von Jochen Schimmang (…) sind sorgfältig gebaut, doch sie wirken nie konstruiert, denn über Zeitebenen verfügt der Autor ebenso souverän wie über die Zitate, die in seiner Prosa ganz selbstverständlich aufscheinen, als Treibgut der kollektiven Erinnerung. (…) Das Wissen, aus einem Tätervolk zu kommen, grundiert sein Psychogramm der wechselnden (vornehmlich west-)deutschen Befindlichkeiten.«

    Weiterlesen »
  • Internationaler Literaturpreis 2021
    Ava Farmehri und ihre Übersetzerin Sonja Finck sind für ihren Roman »Im düstern Wald werden unsre Leiber hängen« für den Internationalen Literaturpreis 2021 nominiert! Zum dreizehnten Mal verleihen das Haus der Kulturen der Welt und die Stiftung Elementarteilchen den mit 35.000 Euro dotierten Preis. Er zeichnet ein herausragendes Werk der internationalen Gegenwartsliteratur in deutscher Erstübersetzung aus.

    Weiterlesen »
  • Neuerscheinung: Joseph Beuys – Hiermit trete ich aus der Kunst aus
    Anlässlich des 100. Geburtstags von Joseph Beuys am 12. Mai 2021 ist bei uns soeben der Band »Hiermit trete ich aus der Kunst aus« von Joseph Beuys erschienen. Dies ist der 64. Band, der in der Kleinen Bücherei für Hand und Kopf erscheint.

    Weiterlesen »

Veranstaltungen mit unseren Autorinnen

  • Lesung mit Flavio Steimann
    In seinem kunstvoll komponierten Roman erzählt Flavio Steimann vom Schicksal zweier Menschen, die ihren Verhältnissen nicht entkommen konnten, obwohl ein bescheidenes Glück zum Greifen nah schien.

    Lenzburg, Sonntag, 23. Januar, 11.15 Uhr
  • Buchvorstellung mit Lars Distelhorst
    Lars Distelhorst schreibt aus der selbstreflektierten Perspektive eines Weißen über einen aktuell so populären wie unzureichend theoretisierten Begriff, der ein bemerkenswertes Affektpotenzial hat: Kulturelle Aneignung.

    Hannover, Donnerstag, 27. Januar, 19 Uhr
  • Buchvorstellung mit Jacinta Nandi
    »Mit Hausarbeit kann man als Frau nie gewinnen. Macht man sie nicht, ist man eine Schlampe. Macht man sie doch, ist man eine dumme Schlampe, die sich ausbeuten lässt.«

    Berlin, Donnerstag, 24. Februar, 20 Uhr
  • Lesung mit Max Bronski
    Max Bronski schreibt einen hellsichtigen politischen Thriller über Cop Culture und einen Sicherheitsapparat, der bis in höchste Kreise auf dem rechten Auge blind ist.

    Darmstadt, Donnerstag, 24. März, 20 Uhr
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial